Von Luftmatratzen zum Hightech – Gleitschirm

Sie haben Felle getragen, mit Steinen Feuer geschlagen. Sie haben Leinen gewoben und auf Papyrus geschrieben. Sie haben Eisen geschmiedet und Burgen gebaut. Bücher gedruckt, Dampf gefesselt, sind mobil geworden. Sie haben das Atom entdeckt und den Mond erobert.

Aber einen ihrer grössten Träume haben die Menschen erst im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts verwirklicht:

So frei wie ein Vogel zu fliegen!

1986 entdeckten einige Franzosen das Fliegen mit den viereckigen Fallschirmen. Der Schweizer Laurent de Kalbermatten engagierte sich voll für dieses Fliegen. Er verfeinerte die Eigenschaften und verbesserte die Flugleistung entscheidend. Die Vorteile der Gleitschirme lagen auf der Hand. Sie waren viel kleiner zu verpacken und das Gewicht von lediglich 4-6 Kilogramm war ebenso vorteilhaft wie die außerordentlich einfache Handhabung. Tausende von Leuten verschrieben sich sofort dieser neuen Leidenschaft.

Der Schweizer Hängegleiterverband SHV wuchs in kürzester Zeit von ca. 4000 auf über 25`000 Mitglieder. Von Beginn weg betreute und unterrichtete die Flugschule Ostschweiz Gleitschirmflieger und kann heute auf einen großen Erfahrungswert zurückblicken.

Seit Beginn der neuen Fliegerei wuchs die Leistung der Schirme ständig. Wegen den amtlichen Flugtests stieg auch die Sicherheit ebenso. Dass man heute ungefähr die selben Flugleistungen wie ein Delta hat, ahnte damals niemand, und dies alles bei weit einfacherem Handling und größter Sicherheit. Das sehr einfache Lernen (im speziellen das Gewicht) trug auch dazu bei, dass die Popularität derart groß ist und Frauen wie Männer von diesem einzigartigen Ganzjahressport begeistert sind.

Flüge über eine Stunde sind sehr oft möglich und Flüge über 100 Kilometer werden auch regelmäßig geflogen.

Als Meilenstein bei der Entwicklung trug auch der Rückenschutz, in Kombination mit einem komfortablen Gurtzeug, wesentlich zur Verbesserung der Sicherheit bei. So wird das Gleitschirmfliegen auch von den Versicherungen als kein erhöhtes Risiko eingestuft.

Die Flugschule Ostschweiz war seit Beginn dieser Fliegerei dabei und sorgte in der Ausbildung für einige richtungsweisende Inputs.

Seit ein paar Jahren haben sich die Flugschule Alpstein und die Flugschule Ostschweiz unter dem Dach der FSO GmbH zusammengeschlossen, so können nun die Kunden beider Flugschulen uneingeschränkt voneinander profitieren.

Diplomarbeit von Markus Graf über die Geschichte des Hängegleitens.